Literatur

München - Die große Zeit um 1900

Kunst und Kultur 1890-1920

Titel München - Die große Zeit um 1900
Untertitel Kunst und Kultur 1890-1920
Autor Metzger Rainer 
Verlag Brandstätter Verlag
Jahr 2008
Seiten 375
ISBN-10 3850331660
Kategorie Kunstführer
Suchbegriff Kunst Kultur 1900 

"Ein tolles Present für jene, die die bayrische Hauptstadt mögen und besser verstehen wollen, denn es wird die Epoche erklärt, in der München zu dem wurde, was es heute ist: eine "Beinahe-Weltstadt", so der Kunsthistoriker Rainer Metzger." (Westdeutsche Allgemeine)

"Auf fast 400 Seiten und mit etwa 500 Abbildungen entwerfen der Kunstkritiker Rainer Metzger und der Bildermensch Christian Brandstätter das Kaleidoskop einer leuchtenden Beinahe-Weltstadt." (Literatur Report)

"In jenen Jahren erleben Architektur, Malerei und Design eine spannende Phase des Aufbruchs, Gruppen wie "Der blaue Reiter" oder Simplizissimus treten ins Rampenlicht. Auch Literatur und Buchkunst sorgen für glanzvolle Höhepunkte. Die Autoren Rainer Metzger und Christian Brandstätter entwerfen in ihrem Buch einen leuchtenden Bilderbogen dieser kurzen grandiosen Epoche." (Bookmarks)

München erfährt in den Jahren nach 1900 den Höhepunkt einer kulturellen Entwicklung, in der sich eine Provinzhauptstadt im Schatten der Metropolen peu à peu zu einer Bedeutung aufwirft, die ihr von der Größe und der politischen Kapazität her eigentlich nicht zustünde. Münchens spezieller Beitrag zu einer Kulturgeschichte der Moderne liegt in der Betonung von Eigensinn, von Autonomie. Es ist ein wenig bizarrer, was hier passiert, es geht laut zu, wenn provoziert wird, katholisch, wenn die Gotteslästerung angeprangert wird, esoterisch, wenn die Weltenharmonie angerufen wird. Unter Begriffen wie "Jugendstil", "Simplicissimus" oder "Blauer Reiter" treten Gruppen ins internationale Rampenlicht, Künstlerfürsten wie von Lenbach, Stuck oder Hildebrand residieren in München, Schwabing entfaltet seine Sogwirkung. Karl Valentin sondiert sein Terrain, Thomas Mann bleibt gleich vierzig Jahre, Giorgio de Chirico drei, Marcel Duchamp bedarf des München-Erlebnisses zum Take-off in die Weltkarriere. Auf 400 Seiten und mit über 500 Abbildungen entwerfen der Kunstkritiker Rainer Metzger und der Bildermensch Christian Brandstätter das Kaleidoskop einer leuchtenden Beinahe-Weltstadt.




Revolutionszeitung

Navigation

Social Media