Literatur

Münchens vergessene Kellerstadt

Biergeschichte aus dem Untergrund

Titel Münchens vergessene Kellerstadt
Untertitel Biergeschichte aus dem Untergrund
Autor Assél Astrid Huber Christian 
Verlag Verlag Friedrich Pustet
Jahr 2016
Seiten 144
ISBN-10 3791727893
ISBN-13 978-3791727899
Kategorie Geschichte
Serie Kleine Münchner Geschichten
Suchbegriff Bierkeller 
Link zum Verlag Verlag Friedrich Pustet - Assél Astrid, Huber Christian - Münchens vergessene Kellerstadt

Münchner Bier- und Braugeschichte

Seit dem Mittelalter kämpften die Münchner Brauer damit, dass sie es mit einem leicht verderblichen, schlecht zu lagernden Lebensmittel zu tun hatten. Daher schrieb das Reinheitsgebot von 1516 u.a. vor, dass das Brauen nur noch vom 29. September bis zum 23. April erlaubt sei. Nun musste Bier auf Vorrat gebraut und eingelagert werden, damit die Stadtbe- völkerung auch im Sommer ein »pfennigvergeltliches« Bier bekam - eine große Herausforderung für die Brauer! So begann ein fast vergessenes Kapitel der Münchner Geschichte: der Bau der Sommerbier- Lagerkeller an den Isar-Hochufern. Dieses Buch holt eine spannende Episode der Biergeschichte aus dem »Untergrund« und bringt die wenigen bis heute sichtbaren Spuren ans Licht.

Astrid Assel, geb. 1964, und Dr. Christian Huber, geb. 1968, hat München seit dem Studium nicht mehr losgelassen. Ihre Leidenschaft für Bier und Brauer der Stadt schlägt sich in diversen Publikationen nieder. Außerdem leiten sie das Unter- nehmen Münchner Bierbeschau und bieten unter diesem Motto historische Biertouren an.




Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media