Literatur

Marc Chagall

Daphnis und Chloe

Titel Marc Chagall
Untertitel Daphnis und Chloe
Autor Longos Chagall Marc 
Verlag Prestel Verlag
Jahr 2004
Seiten 152
ISBN-10 3791332457
Personen Chagall Marc 

Zu diesem Buch

»Das Gedicht ist so schön..., daß man immer von neuem erstaunt, wenn man es wieder liest. Es ist darin der hellste Tag, und man glaubt lauter herkulanische Bilder zu sehen. Das ganze Gedicht verrät die höchste Kunst und Kultur.« So rühmte Goethe den Liebesroman >Daphnis und Chloe<, diese sehr innige, aber nicht minder frivole, naive und dennoch höchst raffinierte Geschichte, in der zwei halbwüchsige Hirtenkinder der Macht des Eros zwar erliegen, aber zunächst doch nicht so recht zueinander-finden können, weil sie sich in ihrem Begehren ungeschickter noch als »selbst Widder und Schafe« anstellen.

Dieser einzige erhalten gebliebene bukolische Roman antiker Herkunft stammt von dem sonst unbekannten griechischen Dichter Longus und entstand Mitte des 3. Jahrhunderts n. Chr. Seine dichterische Vollkommenheit und freizügige Sinnenhaftigkeit hat Bewunderer von Shakespeare bis Jacob Burckhardt gefunden und nachdrücklichen Einfluß auf die europäische Literatur geübt. Die erste lückenlose Handschrift davon wurde erst 1810 in Florenz entdeckt. Sie liegt der hier vorliegenden meisterhaften Übertragung zugrunde, die der Altphilologe und Mitbegründer der Bremer Presse, Ludwig Wolde, 1935 schuf.

Das nachhaltige Erlebnis der griechischen Landschaft inspirierte Marc Chagall dazu, die auf der Insel Lesbos spielende Hirtengeschichte zu illustrieren. Seine Lithographien verweben die blühende mediterrane Welt des Pan und Eros mit fernen russischen und ostjüdischen Märchenerinnerungen und feiern das verliebte Hirtenpaar in seiner paradiesischen Landschaft mit allen Farbwundern, die Chagalls höchste Kunst auszeichnen. So vereint dieser Band virtuose Malerei und bewunderswerte Poesie zu unwiderstehlichem Zauber.

Die großartigen Lithographien von Marc Chagall (1887-1985), mit denen er den antiken Liebesroman „Daphnis und Chloe“ illustriert, beschreiben den paradiesischen Reiz der griechischen Landschaft und das Erwachen einer naiven Liebe zwischen den beiden Hirtenkindern. In Bildern voller Poesie und Farbe schuf Marc Chagall ein exquisites Werk, dessen Zauber sich kein Betrachter zu entziehen vermag.



Revolutionszeitung

Navigation

Social Media