Literatur

Zukunft ist ein blindes Spiel

Erinnerungen

Titel Zukunft ist ein blindes Spiel
Untertitel Erinnerungen
Autor Feuchtwanger Martin 
Verlag Ullstein
Jahr 1997
Seiten 351
ISBN-10 3548227708
ISBN-13 978-3548227702
Kategorie Literatur
Personen Feuchtwanger Lion Feuchtwanger Martin 

Das Erinnerungsbuch des jüngeren Bruders von Lion Feuchtwanger ist das faszinierende Zeugnis eines außergewöhnlichen persönli- chen Schicksals und darüber hinaus ein un- schätzbares Zeit- und Kulturdokument.

Martin Feuchtwangers Erinnerungen sind ein bewegendes Zeugnis der Liebe zu zwei Vaterländern, zu Deutschland zuerst, dann zu Palästina und Israel. Liebevoll beschreibt der 1886 in München Geborene seine Kindheit, den jüdischen Alltag im Elternhaus am Sankt-Anna-Platz zusammen mit seinen acht Geschwistern: Lion, Ludwig, Fritz, Franziska, Bella, Henny, Berthold und Martha. Nach dem Besuch des Gymnasiums und Studien in München und Berlin wird er Feuilleton-, später Chefredakteur der Saale- zeitung in Halle, kämpft im Ersten Weltkrieg an der Westfront und gerät 1916 in französische Gefangenschaft. Nach seiner Entlassung 1920 gründet er einen eigenen Verlag, hat erste Erfolge. Die Machtergreifung Hitlers zwingt ihn zur Flucht über die Schweiz nach Prag, wo er erneut einen florie- renden Verlag gründet. Nach Hitlers Einmarsch in die Tschechoslowakei gelingt ihm die illegale Einwanderung nach Palästina. Im zweiten Teil sei- nes Buches schildert Martin Feuchtwanger sein persönliches Schicksal vor dem Hintergrund des historischen Geschehens der Jahre 1939 bis zu seinem Tod 1952 in Tel Aviv - er beschreibt die wirtschaftliche Not, den Existenz- kampf des Neueinwanderers in Palästina, den Kampf der Juden um einen eigenen Staat, den Staat Israel. Zukunft ist ein blindes Spiel ist mehr als das Zeugnis eines außergewöhnlichen persönlichen Schicksals, es ist ein Zeit- und Kulturdokument.



Revolutionszeitung

© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.

Navigation

Social Media