Literatur

Barbarino & Klip

seit Jahrhunderten groß im Handel

Titel Barbarino & Klip
Untertitel seit Jahrhunderten groß im Handel
Autor Georgi Mattias Kamp Michael 
Verlag August Dreesbach Verlag
Jahr 2007
Seiten 152
ISBN-10 0000000308
Kategorie Themen
Suchbegriff Barbarino & Klip 

Im Jahre 1730 eröffnete der älteste Zweig der Barbarino & Kilp GmbH am Münchner Marienplatz im Haus Nummer 25 seine Pforten. Zuerst wurde Tabak verkauft, später das gesamte Sortiment an Kolonialwaren: Tee, Kaffee und Schokolade. 1921 fusionierte das Unternehmen zur Barbarino & Kilp Otto Pfaeffle AG und wurde zu einem der größten Handelshäuser in Deutschland. Inflation und Weltwirtschaftskrise, der Zweite Weltkrieg, das Ende der Tante Emma Läden und der Siegeszug der Supermärkte führten zum Ausstieg aus dem Lebensmittelhandel. Die Firma eröffnete sich ein neues Geschäftsfeld: Hydraulische und pneumatische Verschraubungstechnik.

Dieses Buch erzählt die spannende Geschichte, wie aus einem Tabakhändler ein erfolgreiches High-Tech Vertriebsunternehmen wurde, das in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in der Türkei Verschraubungstechnik des Weltmarktführers Hytorc verkauft.




cor

Navigation

Social Media