Literatur

Als die Oper mit Bier gelöscht wurde

Münchner Bilder und Geschichten von 1158 bis heute

Titel Als die Oper mit Bier gelöscht wurde
Untertitel Münchner Bilder und Geschichten von 1158 bis heute
Autor Gebhardt Heinz 
Verlag Stiebner Verlag
Jahr 2009
Seiten 192
ISBN-10 383071047X
Kategorie Stadtbeschreibung
Suchbegriff Geschichten 

Haben Sie gewusst, dass München-Gründer Herzog Heinrich der Löwe ein 13-jähriges Mädchen geheiratet hatte, dass ein Croßfeuer in der Oper nur mit Bier gelöscht werden konnte und dass die Isar bis heute pures Gold in sich führt, das 1550 noch zu Münzen geprägt wurde?

Viel Unbekanntes-von derGründung Münchens bis zurGegenwart-findet sich in diesem Buch, reich illustriert und zusammengefasst vom Fotografund Historiker Heinz Gebhardt, den die Landeshauptstadt München 2008 mitder Medallie »München leuchtet« in Silber ausgezeichnet hat.

Gebhardt erzählt dabei keine allbekannten Kurfürstenstorys, sondern Münchner Geschichten, die man schon immer mal genauerkennen wollte: Warum heißt der Karlsplatz eigentlich Stachus? Wer wardenn wirklich derVaterdes Märchenkönigs? Werversteckte sich hinter den geheimnisvollen »Nordlichtern«? Hatte Spitzwegs armer Poet wirklich gelebt? Warum zapfte der »Wimmer Damerl« 1950 zum ersten Mal auf dem Oktoberfest an?

Ein Buch zum Staunen und Schmunzeln über Münchner Geschichte und Geschichten bis hin zum Münchner Kardinal Ratzinger,dem wirden Ausruf verdanken: Wir sind Papst!




Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media