Literatur

Trümmerleben

Texte, Dokumente, Bilder aus den Münchner Nachkriegsjahren

Titel Trümmerleben
Untertitel Texte, Dokumente, Bilder aus den Münchner Nachkriegsjahren
Autor Prinz Friedrich Krauss Marita 
Verlag dtv
Jahr 1988
Seiten 260
ISBN-10 3423104090
Kategorie Stadtgeschichten
Suchbegriff Nachkriegszeit 

"Wie wohnten sie, wovon ernährten sie sich, was zogen sie an und womit vergnügten sie sich - die besiegten Deutschen in ihrem Trümmerland? München in den Jahren 1945 - 1949: das Alltagsleben in einer zur Hälfte zerstörten Großstadt, dokumentiert durch Bilder, Texte und Dokumente."

Am Ende des »Tausendjährigen Reiches« war München, von den Nationalsozialisten mit dem Mal der »Hauptstadt der Bewegung« belegt, fast zur Hälfte zerstört. Die Davongekommenen des Krieges mußten sich nun fragen, wie sie den neugewonnenen Frieden überstehen sollten. Wo sollten sie wohnen, wovon sich ernähren, womit sich bekleiden? Wie sollte man sich trotz Elend und Not durchbringen? Das bißchen an Nahrungsmitteln und Gebrauchsgütern war rationiert und reichte nicht zum Leben; um zu überleben, mußte man »organisieren« gehen und mit geeigneten Ersatzprodukten improvisieren. Dank des großen Erfindungsreichtums der Menschen begann auch das öffentliche Leben bald wieder Gestalt anzunehmen: Im August 1945 trat der Stadtrat zu seiner ersten Sitzung nach dem Krieg zusammen, Konzerte wurden gegeben, und 1946 fand nach 1938 zum erstenmal wieder ein »Oktoberfest-Er-satz«, das »Herbstfest«, statt.

Die Autoren lassen den Leser in das Kaleidoskop dieses Trümmeralltags blicken. Durch Bilder, Texte, Dokumente und Erinnerungen von Zeitgenossen versuchen sie, der damaligen Realität so nahe wie möglich zu kommen. Das Trümmerleben in München steht dabei stellvertretend für den Alltag im zerstörten Deutschland nach 1945.




Revolutionszeitung

Navigation

Social Media