Literatur

Ich lebe! Das ist ein Wunder

Schicksal einer Münchner Familie während des Holocaust

Titel Ich lebe! Das ist ein Wunder
Untertitel Schicksal einer Münchner Familie während des Holocaust
Autor Heusler Andreas 
Verlag Buchendorfer Verlag
Jahr 2001
Seiten 254
ISBN-10 3934036589
Kategorie Nationalsozialismus
Suchbegriff Juden Nationalsozialismus 

Die ostjüdische Familie Blechner kam kurz nach der Jahrhundertwende aus dem galizischen Dukla nach München. Die Blechners etablierten sich hier in der Folgezeit, waren geachtete Mitglieder der ostjüdischen Synagogengemeinde und avancierten zu wirtschaftlich erfolgreichen Bürgern. Eine jähe Zäsur brachte das Jahr 1933. Die unterschiedlichen Lebenswege der einzelnen Familienmitglieder vermitteln exemplarisch das ganze Verfolgungsspektrum des Ns-Systems:

Emigration, abenteuerliche Flucht und Neuanfang; verzeifeltes Ausharren und gescheiterte Ausreise; Deportation und Ermordung; geglücktes Überleben nach einer lebensbedrohlichen Ofyssee durch den nationalsozialistischen Lagerkosmos.

Die Familiengeschichte der Blechners ist beispielhaft für viele Münchner jüdische Schicksale im 20. Jahrhundert. Sie zeigt exemplarisch den Weg vom östlichen Stetl in die mitteleuropäischen Metropolen um 1900, den erfolgreichen sozialen Aufstieg, schließlich - nach 1933 - die brutale Zerschlagung des Familienverbunds- durch Flucht und Emigration, später druch Deportation und Vernichtung.




Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media