Literatur

Die Maxvorstadt

Die unbekannte Schöne

Titel Die Maxvorstadt
Untertitel Die unbekannte Schöne
Autor Arz Martin Schall Ulrich 
Verlag Hirschkäfer Verlag
Jahr 2008
Seiten 216
ISBN-10 3940839019
Kategorie Stadtteile
Suchbegriff Maxvorstadt Stadteil München 

»In 28 Kapiteln beschäftigen sich die beiden Autoren mit dieser Vielfalt; vermitteln mit ihren amüsanten, skurrilen oder tragischen Geschichten Stadtteilgeschichte; informieren über das wirtschaftliche, soziale und gesellschaftliche Leben im Viertel und über die aktuelle Neubau-Dynamik ...; liefern für jeden Straßennamen einen Steckbrief.« (Süddeutsche Zeitung, 18.12.2008) Ein Standardwerk, das nicht nur Maxvorstädtern, sondern auch Nicht- und Neumünchnern wärmstens zu empfehlen ist. Und den expansionslustigen Schwabingern und Neuhausern sowieso.« (Abendzeitung, 8./9.11.2008) »... der Leser (soll) ›blättern, schmökern, Bilder angucken‹ - und dabei Spaß haben. Hat er. Wer noch nicht eine Ewigkeit in der Maxvorstadt wohnt, wird sich über so manches wundern, was er in dem reich bebilderten Band findet, der einem analogen Buch über die Isarvorstadt folgt.« (Münchner Merkur 30.10.2008) »... ein kurzweiliges, liebevoll gemachtes Buch für interessierte Münchner.« (»München am Mittag«, Bayern 1, 30.10.2008) »Geschickt werden Fakten und Hintergründe sowie Skurriles und Skandalöses über die ›unbekannte Schöne‹ (so der Untertitel) in einem üppig bebilderten und mit vielen historischen Aufnahmen versehenen Band zum Schmökern und Nachschlagen verbunden.« (InMünchen Nr. 24/2008)

"Die Maxvorstadt - Die unbekannte Schöne" ist ein Stadtteilbuch über das Münchner Viertel Maxvorstadt. Die Maxvorstadt ist der Stadtteil, den Thomas Mann meinte, als er das berühmte "München leuchtete" schrieb. Seinen legendären Ruf als Künstlerviertel verdankt das weltbekannte Schwabing zum großen Teil der selbst bei Münchnern oft unbekannten Maxvorstadt. Aber genau hier lebte, studierte, malte, dichtete, komponierte, inszenierte die internationale Boheme. Hier erfand Kandinsky die Abstraktion, hier leuchtete München. Doch warum überließ die Maxvorstadt all die Lorbeeren dem nördlich anschließenden Stadtteil Schwabing? Wo traf sich die Künstleravantgarde? Was bezweckte Ludwig I., als er der Maxvorstadt durch seine Bauten akzentuierte? Welche Hochschulen sorgen dafür, dass die Maxvorstadt seit Jahrhunderten seinen studentischen Flair behält? Wie kam es dazu, dass hier eines der bedeutendsten Museums­areale Europas entstand? Wo befanden sich die großen Kasernengelände und wo wurden einst Schwerverbrecher geköpft? Warum missbrauchte Hitler besonders dieses Viertel für seine Inszenierungen und warum ist es heute Münchens Finanz- und Politikzentrum? Welche weltbekannten Firmen prägten den Bezirk? Diesen und vielen anderen Fragen geht das Buch nach. Geschichte und Geschichten über das Gebiet zwischen Odeonsplatz und Siegestor, Lenbachplatz und Arnulfpark, Arnulf- und Georgenstraße - über die Straßen, Plätze, Häuser und Menschen. Fakten und Hintergründe. Vergangenes und Gegenwärtiges. Amüsantes und Tragisches. Skurriles und Skandalöses. Das alles üppig und durchgehend farbig bebildert mit historischen Ansichten und aktuellen Fotos.




Revolutionszeitung

Navigation

Social Media