Literatur

Die Gedenktafeln der Stadt München

Titel Die Gedenktafeln der Stadt München
Autor Alckens August 
Verlag Bruckmann Verlag
Jahr 1935
Seiten 99
ISBN-10 B0025XT65U
Kategorie Stadtbeschreibung
Suchbegriff Gedenktafeln Inschriften 

Die Niederlegung des Sterbehauses des Erfinders der Stenographie Gabelsberger, womit in den letzten Wochen des Jahres 1934 begonnen wurde, gab Anlaß, den in den Straßen der Stadt angebrachten Gedenktafeln erhöhte Aufmerksamkeit zu widmen. Da es sich herausstellte, daß keine auch nur annähernd vollständige Liste derselben vorhanden war, reifte der Entschluß, an die Sammlung der Gedenktafeln und -inschriften heranzutreten. Die erstaunlich hohe Zahl zwang gar bald zu einer gewissen Beschränkung. Es wurde davon Anstand genommen, diejenigen Inschriften an öffentlichen und privaten Gebäuden aufzunehmen, die sich lediglich auf den heute bestehenden Bau beziehen; auch wurden nur in wenigen historisch besonders beachtlichen Fällen Tafeln aufgenommen, die nicht unmittelbar an der Stirnseite des Hauses angebracht sind. Die oft laüidaren Texte bedingen knappe Erläuterungen; hierbei stellte sich bedauerlicherweise heraus, daß mancher Tafeltext nicht restlos den historischen Tatsachen entsprach, wie aus den ergänzenden Bemerkungen ersichtlich. Wenn es auch nicht gelang, alle im Laufe der Jahrzehnte verschwundenen Gedenktafeln und ihre genauen Texte zu erhalten, so glückte es doch in mehreren Fällen, wodurch manche historisch beachtliche Stätte der Vergessenheit entrissen zu werden vermochte.Da es jedoch in diesen Fällen unmöglich war, der Schriftzüge der Tafeln festzulegen, wie dies bei allen noch vorhandenen geschehen ist, wurden diese Texte durchweg in Fraktur gesetzt. Ein ausführliches Schlagwortverzeichnis, eine nach Straßen geordnete Zusammenstellung der im Jahre 1935 in den Straßen Münchens vorhandenen Gedenktafeln, sowie eine mit Erläuterungen versehene Bilderübersicht werden den Gebrauch des Buches erleichtern.




Navigation

Social Media