Literatur

Kloster und Kirche St. Theresia in München

Titel Kloster und Kirche St. Theresia in München
Autor Schöning Paulinus Pater 
Verlag München St. Theresia
Jahr 0
Seiten 18
ISBN-10 0000000106
Kategorie Kirchenführer
Suchbegriff Karmeliter St. Theresia 

Die Karmeliten in München

Die ruhmreiche Geschichte des Klosters der Unbeschuhten Karmeliten in München (vgl. obigen Stich von Wening), das auf Veranlassung des baierischen Kurfürsten Maximilian des Großen an der Pfandhausgasse (heute Pacellistraße) gegründet wurde, hatte mit der Säkularisation im Jahre 1802 ihr Ende gefunden. Die 31 Patres und 4 Brüder mußten ihr Kloster aufgeben und es anderen Zwecken überlassen. Die alten Klostergebäude wurden im 2. Weltkrieg zerstört. Nur die alte Klosterkirche ist heute noch teilweise erhalten.
Ein ähnliches Schicksal widerfuhr der gegenüber dem Karmeliten-kloster gelegenen Niederlassung der Karmelitinnen, die 1711 nach München kamen und 1714 ihr Kloster an der Dreifaltigkeitskirche bezogen. In diesem Kloster lebte die Ehrw. Maria Anna Josepha Lindmaier. Sie starb dort am 5. Dezember 1726. A




Navigation

Social Media