Literatur

Gern

Geschichte -Architektur -Denkmalpflege

Titel Gern
Untertitel Geschichte -Architektur -Denkmalpflege
Autor Steigenberger Thomas 
Verlag Franz Schiermeier Verlag
Jahr 2005
Seiten 19
ISBN-10 3980914739
Kategorie Architektur
Suchbegriff Gern 

Herausgegeben von Verein zur Erhaltung Gerns e.V.

Die bauliche Entwicklung Gerns

Gern, im Nordwesten Münchens gelegen, war noch gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein kleiner Weiler an der Südseite des Nymphenburg-Biederstei-ner Kanals, bestehend im wesentlichen aus vier größeren Gehöften und den entsprechenden Nebengebäuden, die von Acker- und Weideland umgeben waren (Abb. 1). Der geografische Mittelpunkt des Örtchens befand sich etwa an der Stelle, wo heute die Gerner Straße in die Klugstraße einmündet. Hier, an der Gerner Straße 33, hat sich das letzte Zeugnis dieser einstmals dörflich geprägten Struktur erhalten: Das fast unverändert gebliebene Haus der ehemaligen Königlichen Hofjagd-Intendanz, das in seiner heutigen Gestalt wohl von 1884 stammt, im Kern jedoch älter ist




Navigation

Social Media