Publikationen zu München

Die Sammlungen der Ludwig-Maximilians-Universität München gestern und heute

Eine vergleichende Bestandsaufnahme 1573-2016

Titel Die Sammlungen der Ludwig-Maximilians-Universität München gestern und heute
Untertitel Eine vergleichende Bestandsaufnahme 1573-2016
Verlag Utz Verlag
Erscheinung Januar 2020
Seiten 522
ISBN 3831647747 978-3831647743
Serie Beiträge zur Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München
Regierungsbezirk Oberbayern

Die Ludwig-Maximilians-Universität München stellt, was wissenschaftliche Sammlungen an Hochschulen betrifft, einen Sonderfall dar: Sammlungen erwuchsen nicht nur am aktuellen Standort, sondern auch an den früheren Sitzen Ingolstadt (1472-1800) und Landshut (1800-1826). Die Universität Ingolstadt verfügte als erste europäische Hohe Schule über eine eigene Kunstkammer (1573), aus der sich alle anderen Sammlungen entwickelten. Um 1800 war der mit der Ausdifferenzierung der Einzeldisziplinen einhergehende Sammlungskanon an der LMU voll ausgeprägt. Die Verlegung in die Haupt- und Residenzstadt München 1826 gab den Ausschlag für die nachfolgende Zusammenlegung vieler universitärer Sammlungen mit ihren staatlichen Pendants. Schwere Verluste am Sammlungsgut sind auf den zweimaligen Umzug sowie auf den Zweiten Weltkrieg zurückzuführen. Die rasante technische Entwicklung der Gegenwart lässt historische Universitätssammlungen außerdem nicht selten als überflüssig erscheinen. Intention dieser Veröffentlichung ist es, anhand detaillierter Untersuchungen zur Geschichte und zu den Beständen auf das in den LMU-Sammlungen ruhende Potential aufmerksam zu machen und eine bessere Nutzung herbeizuführen.



Neuerscheingen

Erscheint demnächst


cor