Literatur

Die Studentinnen an der Universität München 1926 bis 1945

Auslese, Beschränkung, Indienstnahme, Reaktionen

Titel Die Studentinnen an der Universität München 1926 bis 1945
Untertitel Auslese, Beschränkung, Indienstnahme, Reaktionen
Autor Umlauf Petra 
Verlag De Gruyter Oldenbourg
Jahr 5/2016
Seiten 835
ISBN-10 B01GB2LRM0
Kategorie Nationalsozialismus
Suchbegriff Universität LMU 

Die Entwicklung des Frauenstudiums und die Geschichte der Universität München im Nationalsozialismus erfahren mit dieser Arbeit eine substantielle Erweiterung. Auf Basis bislang außer Acht gelassener sowie eigenständig erhobener Quellen wird das Spannungsfeld zwischen staatlicher Hochschulpolitik und ihrer Auswirkung auf das Verhalten der weiblichen Studierenden an der LMU deutlich. Anhand der Frauen lässt sich das studentische Leben unter der NS-Herrschaft sowohl auf lokaler als auch auf Reichs- bzw. Länderebene beleuchten. Vor dem Hintergrund der zweitgrößten Universität des Reiches wird auf diese Weise erstmals nachgezeichnet, inwieweit sich das Verhalten und die Reaktionen der Studentinnen zwischen den Extremen Anpassung und Widerstand bewegten. Dabei beleuchtet die Studie Auslese, Beschränkung und Indienstnahme als drei zentrale Kategorien universitärer Herrschaftsprinzipien, welche im Dritten Reich eine durch rassenideologische und politische Kriterien definierte Elite formen sollten. Die wenigen bislang vorliegenden Erkenntnisse werden dabei profiliert und modifiziert.




Stadtratswahl 2020

Navigation

Social Media