Literatur

Die Herzen der Leuchtenberg

Geschichte einer bayerisch-napoleonischen Familie

Titel Die Herzen der Leuchtenberg
Untertitel Geschichte einer bayerisch-napoleonischen Familie
Autor Adalbert Prinz von Bayern 
Verlag Nymphenburger
Jahr 1997
Seiten 384
ISBN-10 3485006653
Kategorie Herrscher
Suchbegriff Leuchtenberg 

Napoleon 1. Bonaparte heiratete Josephine, die Witwe des Vicomte de Beauharnais.
Ihr Sohn aus erster Ehe, Eugene Beauharnais, Vizekönig von Italien, wurde von Napoleon mit Auguste, der Tochter von Maximilian 1. Joseph von Bayern, gegen den Willen aller Beteiligten verheiratet und führte eine für damalige Verhältnisse überaus glückliche Ehe. Beim Zusammenbruch des napoleonischen Reiches floh er zu seinem Schwiegervater nach München und wurde von diesem zum Herzog von Leuchtenberg, Fürsten von Eichstätt, ernannt. Unerwartet starb Eugene Beauharnais schon im Jahre 1824. Von dem Schicksal seiner Witwe, der Herzogin, und ihrer sechs Kinder Josephine, Eugenie, August, Amelie, Theodolinde und Maximilian, die allesamt in die glanzvollsten Fürstenhäuser der Zeit einheirateten., berichtet hier ein Urenkel Ludwig I., des Bruders der Herzogin. über mehr als dreißig Jahre erleben wir aus nächster Nähe die Regierungszeit des bayerischen Königs Ludwig I., den französischen Hof von Karl X. und Louis Philippe, das Schicksal der Familie Bonaparte zwischen dem ersten und dritten Napoleon, das Leben am schwedischen
Königshof, das Ende der Regierung des Kaisers Dom Pedro 1. von Brasilien, Rußland unter Zar Nikolaus 1. und vieles andere aus der dynastischen Geschichte des 19. Jahrhunderts.

Adalbert Prinz von Bayern zeichnet lebendig die letzte Glanzzeit europäischer Fürstenhäuser.

Der Autor Adalbert Prinz von Bayern war Mitglied des königlichen Hauses der Wittelsbacher. Er wurde am 3. Juni 1886 in Nymphenburg geboren und starb 1970.

Enge verwandtschaftliche Bezeihungen mit dem spanischen Königshaus und dem europäischen Hochadel haben ihn zum Weltbürger gemacht. 1945 war er Präsident des Roten Kreuzes und von 1950 bis Präsident der Deutsch-Spanistchrn Gesellschaft. 1952 .wurde er dann zum ersten deutschen Botschafter der Bundesrepublik in Spanien narch dem Zweiten Weltkrieg ernannt.




Navigation

Social Media