Literatur

900 Jahre Wittelsbach und Aichach

Stadtmuseum Aichach

Titel 900 Jahre Wittelsbach und Aichach
Untertitel Stadtmuseum Aichach
Verlag Stadtmuseum Aichach
Jahr 2014
Seiten 50
ISBN-10 3938330171
ISBN-13 9783938330173
Kategorie Bayern
Suchbegriff Wittelsbach Aichach 

2015 jährt sich zum 900. Mal die erste Erwähnung des Ortes „Wittelsbach". Kaiser Heinrich V. schenkte damals seinem Getreuen Otto von Witilinesbac ein Familienerbgut. Aus dieser engen Verbindung mit dem Königshaus begann der Aufstieg der Witteisbacher. Der Aichacher Raum ist seit jenen Tagen eng mit dem späteren bayerischen Herrscherhaus verbunden: Die Witteisbacher förderten das Kloster Kühbach und die Entwicklung der Stadt Aichach.

Die vorliegende Schrift „900 Jahre Wittelsbach und Aichach" spannt einen Bogen vom Hochmittelalter bis zur Gegenwart: Beginnend mit der Frage nach der Herkunft der Witteisbacher werden ausgewählte Kunst- und Kulturobjekte aus jener Zeit vorgestellt. Dem Aussehen und Schicksal der ehemaligen Burg Wittelsbach sind mehrere Beiträge gewidmet. Prominente Persönlichkeiten prägten die folgenden Jahrhunderte: Ludwig der Bayer, der erste Witteisbacher auf dem Kaiserthron, förderte die Stadtwerdung von Aichach; Ludwig der Bärtige machte die Stadt zum südlichen Zentrum seines Herzogtums und Herzog Maximilian in Bayern kaufte 1838 das Schloss Unterwitteisbach. Die romantische Verklärung der Vergangenheit im 19. Jahrhundert mit Denkmalseinweihungen, Schützenfesten und hohen Besuchen aus München beschließt den geschichtlichen Rückblick. Heute erinnert ein Geschichtspfad an die Verbindung des Hauses Wittelsbach mit Aichach. Der Wanderweg führt vom Burgplatz in Oberwitteisbach zum Wasserschloss nach Unterwitteisbach.



Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media