Literatur

Geschichte und Geschichten der Siedlung München-Johnneskirchen

1933-2013

Titel Geschichte und Geschichten der Siedlung München-Johnneskirchen
Untertitel 1933-2013
Autor Lommer Hannelore 
Jahr 2013
Seiten 94
ISBN-10 0000100014
Kategorie Stadtteile
Suchbegriff Johanneskirchen 

Vorwort

Liebe Siedler, liebe Mitbewohner,
liebe Freunde der IG,

Die Siedlung Johanneskirchen ist nun 80 Jahre alt und für ihre Bewohner noch immer etwas Besonderes. Hier kennt man sich, hier fühlt man sich daheim. Auch viele neue Familien sind inzwischen zugezogen, vor allem wegen der schönen großen Gärten. Aber vielleicht auch, weil die Häuser mittlerweile mit allen Annehmlichkeiten umgebaut oder neugebaut werden können und in gut 20 Minuten ist man am Marienplatz.....
Das war nicht immer so. Aus welchen einfachen und beschwerlichen Anfängen sich unsere heutige Siedlung entwickelt hat und wie viel Engagement und Pioniergeist dafür nötig war, das möchte diese Chronik aufzeigen. Große und kleine Geschichten und Anekdoten möchten Sie dazu einladen, einen neuen Blick hinter die Mauern der Siedlung zu werfen - und dabei vielleicht ganz neue Einblicke zu gewinnen. Von den ersten Gründungstagen bis zum heutigen 80. Jubiläum wurde die Geschichte unserer Siedlung von den Menschen bestimmt, die hier lebten und leben; deshalb „menschelt" es auf den folgenden Seiten immer wieder - mal komisch, mal melancholisch, aber immer wieder anrührend.
Ich habe mich bemüht die Geschichte und die Weiterentwicklung dieser kleinen Siedlung und Ihrer Bewohner bis heute so authentisch wie möglich festzuhalten. Eine große Hilfe war mir dabei die Festschrift „50 Jahre Siedlung Johanneskirchen", von der ich mit Einverständnis von Walter Simlacher einzelne Textstellen entnommen habe, aber auch viele Archivquellen, alte Protokolle, Anekdoten aus der Gründerserie, Auskünfte und Aufzeichnungen von Alteingesessenen und eigene Erinnerungen. Sollten sich trotz aller Sorgfalt Druckfehler oder Irrtümer eingeschlichen haben, so bitte ich das zu entschuldigen und mich zu informieren. Ich möchte mich sehr herzlich bei allen bedanken, die mich mit Auskünften, Fotos und Dokumenten unterstützt haben. Allen voran bei Walter
Simlacher, aber auch bei Wolfgang Schwänzle sowie bei Karin Bernst, die mich zum Stadtarchiv begleitet hat und die mir viele nützliche Informationen gegeben hat, sowie bei meiner Tochter Ingrid Lommer.
Ich hoffe, dass Ihnen allen diese Festschrift Freude macht: und dass sowohl die Alteingesessenen als auch die Zugezogenen sowie die Freunde der IG Neues und Spannendes über eine ganz besondere
„Wohngemeinschaft" erfahren - unsere Siedlung.

Hannelore Lommer
Schriftführerin der IG




Navigation

Social Media