Literatur

Das offene Tor

Aus der Geschichte der Protestanten in München

Titel Das offene Tor
Untertitel Aus der Geschichte der Protestanten in München
Autor Kitzmann Armin Rudi 
Verlag Claudius Verlag
Jahr 1990
Seiten 239
ISBN-10 3532620944
Kategorie Geschichte
Suchbegriff Protestanten 

ZUM BUCH

Ohne die umfangreichen Vorarbeiten anderer Autoren-Generationen (Dorn/Tur-tur/Bühler) hätte dieses Buch nicht entstehen können. Ich bewundere ihren Forschereifer.

Titel und Inhalt des Buches scheinen auf den ersten Blick nicht zeitgemäß zu sein: Im Zeichen der Ökumene sind konfessionelle Sonderheiten nicht gefragt. Möglicherweise stehen unsere Tage aber nicht mehr unter dem Signum der Ökumene, sondern der religiösen Uninteressiertheit und Gleichgültigkeit. Wenn das zutrifft, dann will das Buch informieren und Bewußtsein schaffen: Informieren darüber, wie evangelische Kirche in München und Oberbayern entstanden ist und Bewußtsein wecken darüber, daß Glaube nicht nur wie ein Erbe den Nachfahren in den Schoß fällt, sondern immer wieder neu gewonnen und erlebt werden muß.

Ich würde mich glücklich schätzen, wenn ich mit diesem Buch zu einem verstärkten Gemeinde-Bewußtsein der evangelischen Christen in Oberbayern und speziell in München beitragen könnte. Und ich würde mich freuen, wenn das Buch bei katholischen Christen Verständnis wecken könnte für den Weg der Protestanten durch die Geschichte.

Mit herzlichem Dank fühle ich mich auch einer Reihe von Mitarbeitern verbunden: Herr Oberkirchenrat Theodor Glaser hat mir als Mentor der Kirchengeschichte Münchens Mut gemacht, das Buch in diesem Umfang zu entwerfen und zu veröffentlichen. Auch für die Unterstützung durch den Evang.-Luth. Landeskirchenrat hat er Sorge getragen.

Herr Pfarrer Christoph Schmerl hat an den ersten Arbeitsentwürfen intensiv mitgewirkt und auch später als Dekan von Kitzingen seine Unterstützung nicht eingestellt. Seine direkten Beiträge sind mit seinem Namen gekennzeichnet.

Die beiden Historiker Dr. Heribert Gürth und Dr. Josef Kurz haben mit wertvollen Anregungen und Hilfestellungen die Entstehung des Buches begleitet. Herr Dr. Kurz hat als katholischer Christ das Manuskript gegen den »protestantischen Strich« gelesen (und nicht Anstoß genommen!).

Der Claudius Verlag und seine Mitarbeiter haben mit vielen Ideen und großem Arbeitseinsatz die Drucklegung realisiert und das rechtzeitige Erscheinen des Buches zum Münchner Kirchentag 1990 ermöglicht.

Zum »Münchner Kirchentag« Mai 1990




Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media