Literatur

Ãgyptische Kunst München

Titel Ãgyptische Kunst München
Autor Schoske Sylvia Wildung Dietrich 
Verlag Karl M. Lipp Verlag - Edition Lipp
Jahr 387
Seiten 0
ISBN-10 3874905624

Die Staatliche Sammlung äyptischer Kunst hat ihren Platz im Konzert der äyptischen Museen Deutschlands, Europas und der Welt klar definiert. Weder Teil eines Museums, in dem Altägypten neben anderen Epochen und Regionen der Weltkunst stände, noch im Besitz reicher kulturgeschichtlicher Sammlungen, konzentriert sich Münchens ägyptisches Museum auf die Präsentation der ägyptischen Kunst.

Kulturgeschichtliche Vielfalt kann und soll in der Münchner Sammlung nicht gezeigt werden, sondern das Kunstwerk als Spiegel seiner Zeit, als historische Primärquelle, zugleich aber auch als Anreiz zu ästhetischem Erleben. Nicht belehrende Information sieht dieses Museum als seine vorrangige Aufgabe, sondern es möchte ein Ort des Schauens, Staunens und Genießens sein, es will die zeitliche und räumliche Distanz, die uns von Altägypten trennt, abbauen und aufheben, um dadurch die Aktualität, die Relevanz ägyptischer Kunst für den Menschen des späten 20. Jahrhunderts ahnen zu lassen.

Der neue Museumskatalog präsentiert sich daher gegenüber dem Katalog 1976 in veränderter Konzeption und Gestalt. Nur noch zehn Prozent der ausgestellten Objekte sind abgebildet und beschrieben, und dem Bild ist gegenüber dem Text der Vorrang eingeräumt worden. An die Stelle der Katalogbeschreibung tritt ein fortlaufender Text, der die Kunst Altägyptens vom späten 4. Jahrtausend v. Chr. bis gegen 1000 n. Chr. in ihrer Verflechtung mit Geschichte, Kultur und Religion in Zusammenhang darstellt - stets bezogen auf die Originalwerke der Münchner Sammlung.

Den Erwartungen des Fachmanns soll ein Anhang gerecht werden, der technische Daten und Bibliographie zu den abgebildeten Objekten enthült.

Daß eine Kunstgeschichte ägyptens, die ausschließlich auf Münchner Aegyptiaca aufbaut, Allgemeingültigkeit beanspruchen kann, ist nicht zuletzt der Förderung zu danken, die die Staatliche Sammlung ägyptischer Kunst von staatlicher und privater Seite im Lauf des letzten Jahrzehnts erfuhr. Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus, der Freundeskreis der ägyptischen Sammlung München, Spender und Leihgeber haben die Münchner Sammlung zu einem Kleinod unter den ägyptischen Museen der Welt gemacht.



Revolutionszeitung

Navigation

Social Media