Literatur

Mariae Himmelfahrt Weilheim i. OB.

Titel Mariae Himmelfahrt Weilheim i. OB.
Autor Schmid Reinhard 
Verlag Schnell & Steiner
Jahr 1982
Seiten 15
ISBN-10 B003XQUI3M
Kategorie Kirchenführer Bayern

Die Pfarreien Weilheims, Mariae Himmelfahrt und St. Polten, werden erstmals um 1200 in einem Verzeichnis der Pfarreien des Dekanats genannt. Während aber die in der gleichnamigen südlichen Vorstadt gelegene Pfarrei St. Polten wohl schon kurz nach der Gründung des Klosters Polling (um 760) errichtet wurde, lassen sich Kirche und Pfarrei Mariae Himmelfahrt nicht vor der Mitte des 12. Jh. nachweisen.

Ob es die grundherrschaftlichen Verhältnisse in dem im Jahre 1010 erstmals erwähnten Dorf und späteren Markt Weilheim waren - neben dem Kloster Polling sind hier im 12. Jh. noch die Edlen von Weilheim und die von Deutenhausen begütert - oder ob es die größere Zahl von Gläubigen war, die zur Errichtung einer zweiten Pfarrei führte, ist ungewiß. Tatsache ist aber, daß eine erste Kirche aus Stein im Zentrum des Marktes gegen Ende des 12. Jh. entstand. Schon dieses Gotteshaus dürfte „Unserer Lieben Frau", der Gottesmutter, geweiht worden sein.



Navigation

Social Media