Literatur

Die Isar

Titel Die Isar
Autor Knoll Sieber 
Verlag Frisinga-Verlag Freising
Jahr 1990
Seiten 0
ISBN-10 3888410304
Kategorie Bildband
Suchbegriff Bayern Isar Fluss 

Die Isar, die Lebensader Altbayerns, früher als Verkehrsweg genutzt und wegen ihrer "Unbändigkeit" gefürchtet, ist gezähmt vor allem zum Zweck der Energiegewinnung. Im Isartal hausen als Nachfahren der "edlen Rittersleut" die Ausflügler. Trotzdem hat der Gebirgsfluß aus dem Herzen des Karwendels noch viel zu bieten: unverfälschte Natur, landschaftliche Reize und einen hohen Erholungswert. Und es gibt Bemühungen, die Isar in einen "kultivierten Wildfluß" zurückzuverwandeln, was auch immer "kultiviert" in diesem Zusammenhang heißen mag.

Im Walchensee, so heiß?t es in einer uralten Sage, ruht ein Riesenwaller, der so groß ist, daß er nur Platz darin hat, wenn er sich zusammenrollt und seinen eigenen Schwanz ins Maul nimmt. Läßt er den aber los, dann nimmt das Unheil seinen Lauf.... Die moderne Version dieses Märchens ist längst zur traurigen Wirklichkeit geworden.

Schon vor dem Walchensee beginnt die systematische Zerstörung eines Flusses, der einst "Die Reißende" genannt wurde.




Navigation

Social Media