Literatur

Der Winterkönig

Friedrich V. Der letzte Kurfürst aus der oberen Pfalz - Amberg, Heidelberg, Prag, Den Haag

Titel Der Winterkönig
Untertitel Friedrich V. Der letzte Kurfürst aus der oberen Pfalz - Amberg, Heidelberg, Prag, Den Haag
Autor Wolf Peter Henker Michae Brockhoff Evamaria Steinherr Barbara 
Verlag Haus der Bayerischen Geschichte
Jahr 2003
Seiten 376
ISBN-10 3927233846
Kategorie Herrscher
Serie Veröffentlichungen zur Bayerischen Geschichte und Kultur
Suchbegriff Winterkönig 
Personen Kurfürst Friedrich V. 

Vorwort

ie die früheren Ausstellungen des Hauses der Bayerischen Geschichte ist die Landesausstellung 2003 auf die Bedeutung einer historischen Region gerichtet und stellt zugleich einen Themenzusammenhang breiten Anspruchs vor. Der „Winterkönig" war der letzte pfälzische Kurfürst, der in Amberg residierte, und er war zugleich eine Figur der europäischen Geschichte. Als von den böhmischen Ständen gewählter König verband er die Schicksale der Oberen Pfalz mit denen des benachbarten Böhmen. Als Vetter des oranischen Statthalters in Den Haag fand Friedrich V. von der Pfalz mit seiner Familie Aufnahme in den Niederlanden, die von den Schrecken der Kriegsereignisse ausgenommen waren, welche seit 1620 Mitteleuropa verwüsteten. Friedrichs Stationen Heidelberg, London, Amberg, Prag, Den Haag legen einen roten Faden durch Staaten, Residenzstädte und Ereignisse, die unsere Ausstellung vor das Auge der Besucher stellen will.

Dieses Vorhaben ließ sich nur umsetzen durch Einzelstücke und Ensembles, die dichte und wirkungsstarke Erinnerungsträger sind. Dass es möglich war, Originale wie die prachtvollen Porträts aus London, Budapest, München, Heidelberg und Los Angeles, das Hochzeitsbett aus Montacute House, die Ausgrabungen der Tilly-Beute aus Heidelberg, Pläne und Gemälde des seinerzeit als achtes Weltwunder bestaunten „Hortus Palatinus" in Heidelberg und Bücher der Palatina-Bibliothek aus dem Vatikan zusammenzuführen, erfüllt uns mit Freude und Dankbarkeit.

Eine solche Ausstellung realisieren zu können setzt Hilfe und Beteiligung von vielen Seiten voraus. Sie ist nicht möglich ohne die Mitveranstalter, die die Ausstellungsräume bereit stellen, die Bewirtschaftung tragen, den Besucherverkehr leiten und die öffentliche Bewerbung vornehmen! Der Stadt Amberg unter ihrem Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer gilt unser Dank an erster Stelle. Es sei ausdrücklich Frau Judith von Rauchbauer M.A. und dem Team des Stadtmuseums, dem Kulturreferenten, Herrn Norbert Fischer, der die Gesamtleitung der Koordination seitens der Stadt Amberg innehatte, sowie der Kulturamtsleiterin, Frau Christiana Schmidbauer, der Koordinatorin des umfangreichen Begleitprogramms, Frau Birgit Liebl M. A., dem Stadtarchivar, Herrn Dr. Johannes Laschinger, und Frau Sybille Lederer vom Jugendamt Amberg gedankt.

Für die wissenschaftliche Vorbereitung der Ausstellung danke ich allen Referenten und Teilnehmern des vorbereitenden Kolloquiums. Besonders verpflichtet sind wir Herrn Dr. Peter Bilhöfer als Biografen Friedrichs V., Herrn PhDr. Jaroslav Pänek, Direktor des Historischen Instituts der Tschechischen Akademie der Wissenschaften, und Frau Dr. Eliska Fucfkovä von der Kanzlei des Präsidenten der Tschechischen Republik, die uns viele Kontakte vermittelt hat. Ebenso herzlichen Dank sage ich Herrn Dr. Willem Jan Hoogsteder, dessen Arbeit zum Gemäldebesitz des „Winterkönigs" uns eine wichtige Grundlage bot. Wertvolle Anregungen verdanken wir den Kollegen vom Haags Historisch Museum, Drs. Michiel van der Mast und Drs. Aad Meinderts.

Für die gute und enge Zusammenarbeit danke ich insbesondere Herrn Dr. Frieder Hepp, Frau Dr. Annette Frese und Frau Dr. Renate Ludwig vom Kurpfälzischen Museum in Heidelberg, das eine ganze Abteilung zu Gunsten unserer Ausstellung schließt und später Teile davon in Heidelberg zeigen wird.

Unseren besonderen Dank für die Unterstützung mit Leihgaben sage ich dem J. P. Getty Museum in Malibu, der National Portrait Galleiy in London, dem National Maritime Museum in Greenwich und dem englischen National Trust, der Sammlung der Königin der Niederlande, dem Mauritshuis in Den Haag, dem Städtischen Museum Leiden und dem Frans Hals-Museum in Haarlem, ebenso der Vatikanischen Bibliothek und dem Tschechischen Nationalmuseum, den Sammlungen der Prager Burg, dem Museum der Hauptstadt Prag, dem Staatlichen Zentralarchiv und dem Staatlichen Denkmalamt der Tschechischen Republik. Dem ungarischen Museum der Schönen Künste und dem Kunstgewerbemuseum in Budapest sind wir ebenso verpflichtet wie dem Deutschen Historischen Museum in Berlin, dem Westfälischen Landesmuseum, dem Badischen Landesmuseum und zahlreichen privaten Leihgebern, darunter besonders der Abtei Niederaltaich, der Stiftung der Grafen Schönborn in Pommersfelden und der Hofbibliothek des Fürsten von Thum und Taxis.




Navigation

Social Media