Literatur

Die Ministerpräsidenten von Bayern 1945-1962

Dokumentation und Analyse

Titel Die Ministerpräsidenten von Bayern 1945-1962
Untertitel Dokumentation und Analyse
Autor Baer Fritz 
Verlag C.H. Beck Verlag
Jahr 1996
Seiten 280
ISBN-10 3406108032
Kategorie Bayern
Serie Zeitschrift für bayerische Landesgeschichte
Suchbegriff Ministerpräsident 

VORWORT
Bayern war beim Zusammenbruch der nationalsozialistischen Herrschaft, die durch die Kapitulation vom 8. Mai 1945 besiegelt wurde, kein eigener Staat mehr, sondern ein Verwaltungsbezirk mit vermögensrechtlicher Sonderstellung. Wie in der nationalsozialistischen Diktatur Bayern sein Schicksal mit dem Reich geteilt hat, so hat es auch die Tragödie des deutschen Einheitsstaates erlitten. „Die Erschöpfung des Ganzen bedeutete aber keine Zerstörung der Potenzen der Teile" (so Schwend in der Festschrift zum 70. Geburtstag von Dr. Hans Ehard, S. 45). Nach dem Zusammenbruch begann, wenn auch oft qualvoll und langsam, der Wiederaufbau und Aufstieg.
Das Buch will diese Zeit bayerischer Politik deutlich machen. Es bringt Dokumente und Analysen zur politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in den Jahren 1945 bis 1962. Dabei werden insbesondere Worte und Taten der Männer herausgestellt, die für die Richtlinien der bayerischen Politik verantwortlich waren, die Ministerpräsidenten. Als Unterlagen dienten die Regierungserklärungen, maßgebende Äußerungen vor dem Parlament, Reden bei Parteiveranstaltungen und offiziellen Angelegenheiten, Vorträge und Aufsätze. Als weitere Quellen kommen hinzu die Proklamationen der Besatzungsmächte, Veröffentlichungen der Militärgouverneure, Landtagsprotokolle, Stellungnahmen und Beschlüsse der Verfassungsgremien und schließlich Akten der Bayerischen Staatskanzlei. Häufig werden Artikel und Äußerungen der Tagespresse zitiert.



Navigation

Social Media