Literatur

... verzogen, unbekannt wohin

Die erste Deportation von Münchner Juden im November 1941

Titel ... verzogen, unbekannt wohin
Untertitel Die erste Deportation von Münchner Juden im November 1941
Autor Heusler Andreas Bauer Richard Angermair Elisabeth 
Verlag Pendo Verlag
Jahr 2002
Seiten 176
ISBN-10 3858423947
Kategorie Nationalsozialismus
Suchbegriff Deportation Juden Nationalsozialismus 

Am 20. November 1941 wurden fast 1000 jüdische Bürger Münchens - darunter auch viele Kinder - nach Kaunas (Litauen) deportiert und dort fünf Tage später von einem Erschießungskommando der Einsatzgruppe A brutal ermordet. Es folgten annähernd 40 weitere Verschleppungsaktionen. Im Frühjahr 1945 war die jüdische Gemeinde Münchens, die einst mehr als 10000 Menschen umfat hatte, durch Flucht und Vertreibung, Deportation und Mord ausgelöscht.

In diesem Buch werden die tragischen Ereignisse vom November 1941 rekonstruiert und in den Zusammenhang der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik gestellt. Vor kurzem sind erstmals Fotografien gefunden worden, die das grauenvolle Geschehen dokumentieren. Sie zeigen die bedrückende Atmosphäre im Sammellager, die gespenstisch anmutende Szenerie während des Abtransports in den Tod sowie den Ort der Ermordung. Ergänzt wird diese bestürzende Bilderserie der Münchner Geschichte durch Aufsätze von Andreas Heusler und Elisabeth Angermair, einen Zeitzeugenbericht sowie eine umfassende Dokumentation.




Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media