Literatur

München zu Fuß

20 Stadtteilrundgänge durch Geschichte und Gegenwart

Titel München zu Fuß
Untertitel 20 Stadtteilrundgänge durch Geschichte und Gegenwart
Autor Weyerer Benedikt 
Verlag VSA-Verlag
Jahr 1988
Seiten 321
ISBN-10 3879754489
Kategorie Spaziergänge

»Die großmächtige Kleinstadt München ist darauf eingestellt und dafür gebaut, um den Einheimischen und Fremden die Augen aufzureißen«, vermerkt ein Fremdenführer aus den 20er Jahren. Heute möchte München mehr die Sonnenseiten vorzeigen, Marienplatz mit Glockenspiel und die Prachtstraßen, denen wir natürlich auch begegnen werden. Sonst aber haben wir andere Wege durch die Stadt gesucht, haben ausgetretene Pfade verlassen. Denn das gibt es auch, das München des »Wieder dahoam« von Konstantin Wecker, dessen Elternhaus im Lehel ebenso angesteuert wird, wie das München von Karl Valentin und Liesl Karlstadt. »München zu Fuß« ist eine Entdeckungsreise in die eigene Stadt: wir verlassen Ludwig- und Leopoldstraße und streifen durch die Stadtteile. Dort finden wir den Steyrer Hans, eine Weltmeistertruppe im Seilziehen und einen Pfarrer, der vier Glocken verschwinden ließ - kurz all das, was in anderen Führern nicht vorkommt. Es ist aber auch die Suche nach Geschichte und Gegenwart, nach vergessenen Orten und Menschen, nach Spuren, die Räterepublik, Arbeiterbewegung, jüdisches Leben und NS-Zeit hinterlassen haben. Wir verge`ssen nicht, ab und zu eine Rast einzulegen, denn :„ur Münchner Lebensart - die sich übrigens die »Zuagroasten« sehr sch , hell und gern zu eigen machen - gehört das » Brotzeitmachen« in Biergärten mit Brez'n und Maß.



Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media