Literatur

fürste in der ferne

Das Herzogtum Niederbayern-Straubing-Holland

Titel fürste in der ferne
Untertitel Das Herzogtum Niederbayern-Straubing-Holland
Autor Krenn Dorit-Maria Wild Joachim Borchert Till Holger 
Verlag Haus der Bayerischen Geschichte
Jahr 2003
Seiten 48
ISBN-10 3927233862
Kategorie Geschichte
Serie Hefte zur Bayerischen Geschichte
Suchbegriff Niederbayern Straubing Holland 

Was heute kaum mehr im Bewusstsein ist: fast ein Jahrhundert lang waren Niederbayern und Niederländer Landsleute. Wenngleich das "Straubinger Ländchen" im bayerischen Herzogtum nur ein Nebenland war und überwiegend von Viztumen und Pflegern verwaltet wurde, erlebte es einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung. Von der aufstrebenden holländischen See- und Handelsmacht unter der fast fünfzigjährigen Herrschaft Albrechts I. profitierte auch der niederbayerische Teil, und vor allem Straubing, das der Herzog als "unser hauptstat unsers landes zu Beyrn" schätzte. Noch heute zeugen davon die bedeutendsten Baudenkmäler, die alle auf die Zeit des Herzogtums zurückgehen: das Herzogschloss mit dem Rittersaal, dessen gewagte Holzdeckenkonstruktion beeindruckt, Kloster und Kirche der Karmeliten, St. Jakob, St. Veit, das Rathaus und schließlich der Stadtturm, sichtbares Zeichen eines selbstbewussten Bürgertums. Umgekehrt verbinden sich so berühmte Bauten wie die Kloosterkerk in Den Haag oder die Niuwe Kerk in Delft, die Grablege des Hauses Oranien, mit der Zeit des Herzogtums.




Navigation

Social Media