Literatur

Romanik in Altbayern

Titel Romanik in Altbayern
Autor Strobel Richard Weis Markus 
Verlag Echter Verlag
Jahr 1997
Seiten 417
ISBN-10 3429016169
Kategorie Kirchenführer Bayern
Suchbegriff Romanik Altbayern 

Ein Kunstbuch, das auch als Reisebegleiter bestens geeignet ist. Es zeigt und erläutert Beispiele romanischer Baukunst in Altbayern, in dem Gebiet der heutigen Bistümer Regensburg, Passau, Eichstätt, Augsburg und dem Erzbistum München und Freising.

Der geographische Raum, dessen romanische Baukunst in diesem Zodiaque-Band vorgestellt wird, entspricht im w esentlichen dem Gebiet der heutigen Bistümer Regensburg, Passau, Eichstätt, Augsburg und des Erzbistums München und Freising. In einer ausführlichen Einleitung werden die geschichtlichen Zusammenhänge und landeskundlichen Voraussetzungen aufgezeigt. Zugleich wird ein Uberblick über die charakteristischen Merkmale der Sakralarchitektur in diesem Raum gegeben.

Der monographische Teil des Buches beginnt mit Regensburg. Im Gesamtbild der romanischen Kunst Altbayerns nimmt die Stadt mit ihrer großen Zahl erhaltener Bauwerke - darunter sind so bedeutende Klosterkirchen wie St. Emmeram und St. Jakob mit seinem berühmten Schottenportal - einen herausragenden Platz ein. Ein weiteres Kapitel ist den Diözesen Regensburg und Passau sowie der Oberpfalz und dem Donauraum gewidmet. Dem schließen sich die romanischen Bauwerke in der Diözese Eichstätt und dem Altmühltal an. Der Raum Bayerisch-Schwaben ist durch so bedeutende Kirchen wie den Augsburger Dom oder die Basilika St. Michael in Altenstadt vertreten. Das letzte Kapitel weist mit Freising, Frauenchiemsee, Bad Reichenhall und Berchtesgaden bedeutende Bauten auf, die sich vor allem auch durch ihren Fresken- und Skulpturenschmuck auszeichnen.

Der Vorstellung der romanischen Sakralbauten Altbayerns kommt c:e längjährige Tätigkeit der Autorer. in diesem Raum zugute. Richard Strobel, Oberkonservator am Landesdenkmalamt Baden-Württemberg in Stuttgart, war vordem am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in München tätig und ist durch zahlreiche Veröffentlichungen insbesondere über Regensburg besannt. Markus Weis ist Gebietsreferent rar Schwaben am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in München. Dem Text entspricht die Ausstattung des Buches. Ein bezeichnendes Prädikat der Zodiaque-Reihe ist die Wiedergabe der Schwarzweißabbildungen Dorr. Angelico Surchamps in der anspruchsvollen Technik des Kupfertiefdrucks. Architektur und Raum, Skulptur und Stein erlangen dadurch ihre besondere Tiefe und Plastizität.

So vermittelt der Band in enger Verbindung von Text und Fotograiie ein dichtes Bild der romanischen Baukunst in Altbayern. Trotz Barockisierung und Säkularisation hat sich hier ein reicher Schatz erlebbarer Architektur des frühen Mittelalters erhalten.




Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media