Literatur

Klöster in Bayern

Eine Kunst- und Kulturgeschichte der Klöster in Oberbayern, Niederbayern und der Oberpfalz

Titel Klöster in Bayern
Untertitel Eine Kunst- und Kulturgeschichte der Klöster in Oberbayern, Niederbayern und der Oberpfalz
Autor Bauer Hermann Bauer Anna 
Verlag C.H.BeckC.H. Beck Verlag
Jahr 1993
Seiten 301
ISBN-10 3406377548
Kategorie Kirchenführer Bayern
Suchbegriff Klöster 

Die Klöster in Bayern - eine der reichsten Klosterlandschaften Deutschlands - werden m diesem Buch erstmals m einem Gesamtüberblick dargestellt. Mehr als 100 Klöster sind durch 271 Abbildungen veranschaulicht. Die hervorragenden Innen- und Außenaufnahmen, die das Buch neben alten Ansichten illustrieren, wurden größtenteils eigens für diesen Band angefertigt.

Das Schicksal der einzelnen Klöster wird von ihrer Gründung im Mittelalter über die Säkularisation hinaus bis in unsere Tage verfolgt. Dabei ergeben sich tiefe Einblicke in das nach strengem Kanon geregelte Klosterleben, aber auch in die Verflechtungen der mächtigen Klöster mit der Politik. Neben Kultur- und Kirchengeschichte sowie bayerischer Landesgeschichte kommt hier eines der bedeutendsten Kapitel der bayerischen Kunstgeschichte zur Sprache. Denn Klöster und Orden blieben, auch wenn im Lauf der Jahrhunderte ihre politische Bedeutung zurückging, bis heute Träger von Kunst und Kultur.
Unschätzbar sind die Leistungen der Mönche als Autoren und Buchmaler, unüberschaubar die Kunstwerke, die im Auftrag ihrer Oberen entstanden: Fresken und Stukkaturen, liturgisches Gerät und Skulpturen, Altäre, Kanzeln und Kapellen. Das Buch gibt Auskunft über die bevorzugten Baustile der einzelnen Orden und zeigt die Veränderungen der Klosteranlagen infolge zahlloser Umbauten sowie die Wiederherstellung der historischen Bausubstanz durch heutige Restaurierungsbemühungen.

Nach den einstigen wittelsbachischen Stammlanden geordnet, werden die einzelnen Klöster aufgeführt, von denen hier nur einige der berühmtesten erwähnt seien: Altomünster, Andechs, Benediktbeuern, Raitenhaslach, Rottenbuch, Seeon, Steingaden oder Wessobrunn in Oberbayern; Asbach, Fürstenzell, Mallersdorf, Metten, Niederaltaich, Osterhofen oder Weltenburg in Niederbayern; Frauenzell, Gnadenberg, Kastl, Reichenbach, Regensburg (Sankt Emmeram und das Schottenkloster) oder Waldsassen in der Oberpfalz.
So bietet der Band reizvolle Einblicke in einen besonderen Aspekt der Kunst- und Kulturgeschichte Bayerns, wie er in dieser Form und Ausführlichkeit bisher nicht veranschaulicht wurde. Er kann auch als Reisebegleiter ausgezeichnete Dienste leisten.
Für die hier vorgelegte zweite Auflage wurde der Text durchgesehen, die Literatur ergänzt und auf den neuesten Stand gebracht.


Die Autoren:

Hermann Bauer ist Ordinarius für Kunstgeschichte an der Universität München.

Anna Bauer ist Kunsthistorikerin und Mitarbeiterin am Corpus der barocken Deckenmalerei in Deutschland.




Navigation

Social Media