Literatur

Kriminalgeschichte Bayerns

Von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert

Titel Kriminalgeschichte Bayerns
Untertitel Von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert
Autor Heydenreuter Reinhard 
Verlag Verlag Friedrich Pustet
Jahr 2008
Seiten 0
ISBN-10 3791721364
Kategorie Bayern, Verbrechen
Suchbegriff Kriminalgeschichte Verbrechen 
Link zum Verlag Verlag Friedrich Pustet - Heydenreuter Reinhard - Kriminalgeschichte Bayerns

Auf der Grundlage reichen Archivmaterials bietet der Autor erstmals eine Gesamtdarstellung der bayerischen Strafrechtsgeschichte. Das durch zahlreiche spannende Fallbeispiele („Kriminalfälle“) aufgelockerte und daher gut zu lesende Werk ist gleichzeitig ein Kompendium der bayerischen Geschichte: Seit der Zeit des Stammherzogtums ist die Strafgewalt auch in Bayern ein politisches Instrument der Herrschenden, wie beispielsweise der „kurze Prozess“ gegen Agnes Bernauer im 15. Jahrhundert, die Hexenprozesse des 16./17. Jahrhunderts oder die Verurteilung der „Haberfeldtreiber“ im 19. Jahrhundert zeigen. Bei der Behandlung der sich im Lauf der Zeit schnell wandelnden Strafverfahren und Strafen kommt der Verfasser zu überraschend neuen Einsichten, die etwa unser Bild vom „grausamen Mittelalter“ in Frage stellen. Einen wichtigen Stellenwert in diesem Buch nehmen auch die zahlreichen Abbildungen ein, die nicht nur zur bloßen Illustration dienen, sondern als eigenständige! Quellen interpretiert werden. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Dr. phil. habil. Reinhard Heydenreuter, geb. 1942, Jurist und Historiker, ist Archivdirektor am Bayerischen Hauptstaatsarchiv, Leiter des Archivs der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und Dozent für Neuere und Bayerische Geschichte an der Katholischen Universität Eichstätt. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.




Navigation

Social Media