Literatur

Kreuzkirche München

Titel Kreuzkirche München
Autor Drexl Susanne 
Verlag Schnell + Steiner
Jahr 1985
Seiten 15
ISBN-10 0000000009
Kategorie Kirchenführer
Suchbegriff Kreuzkirche Allerheiligen Kirche am Kreuz 

Um die Geschichte der Kreuzkirche zu verstehen, müssen wir in die Anfänge des 14. Jh. zurücksehen. Der reiche Münchener Patrizier Ainwich Gollier ließ um 1312-14 neben seinem Haus am Marktplatz (heute Marienplatz) eine Hauskapelle errichten. Hier hatte vorher die herzogliche Münze gestanden, dio aber 1294 bei einem Münzaufstand von den Münchener Bürgern zerstört worden war. Da die Gollierkapelle günstig am Markt gelegen war, wurde sie bald so häufig besucht, daß Ainwich sie vergrößern ließ und 1315 ein Benefizium stiftete, damit jeden Morgen um 4.45 Uhr bei Tagesanbruch eine Messe gelesen werde, der die Marktleute vor Arbeitsbeginn beiwohnen konnten. Als Gollier 1318 kinderlos starb, ging die Kapelle samt Patronat in den Besitz der Familie Schluder (Verwandte Golliers) über. Diese ließen das Anwesen jedoch verwahrlosen. Dazu kam 1448 Hartmann Ebners Stiftung einer zweiten Frühmesse in St. Peter, so daß die Kapelle mehr und mehr vernachlässigt wurde und 1486 abgetragen werden mußte. Das Patrozinium wurde also frei.




Navigation

Social Media