Literatur

Johann Sebald von Neusönner

Kurfürstlicher Geheimsekretär und Minister, Besitzer des Edelsitzes Perlachsoed

Titel Johann Sebald von Neusönner
Untertitel Kurfürstlicher Geheimsekretär und Minister, Besitzer des Edelsitzes Perlachsoed
Autor Wolf Ludwig 
Verlag Festring Perlach e. V.
Jahr 2011
Seiten 20
ISBN-10 0000000220
Personen Neusönner Johann Sebald von 
Straße Neusönnerstraße 

Nach seinem Jurastudium trat Neusönner in den bayerischen Staatsdienst, wo er dann bereits 1684 während des Türkenkrieges als Kriegsratssekretär im Generalkommissariat in Ungarn eingesetzt wurde und in diesem Krieg drei Feldzüge mitmachte. Für seine treuen Dienste ordnete der Kurfürst am 20.3.1687 an, dass ihm „zu seiner ordinari besoldung von ein-gang des Jahres noch 115 Gulden addiert werden sollen..." Ein Jahr später wird Neusönner mit einem Jahresgehalt von 700 Gulden „zu unserem Rath und geheimen Secretario gdist an- und aufgenommen...". Wie sehr der Kurfürst mit Neusönner zufrieden war, geht auch aus dem kurfürstlichen Dekret vom 9. April 1689 hervor, in dem es heißt: „ in Ansehung seiner zur vollständigen Ödsten1 Satisfaction geleister threue und wohlnutzbaren Dienst, auf seines beständig bezaigenden Fleißes..." erhielt er eine „Spezial Gnad und wolver-dienten recompens"2 eintausend Gulden zugebilligt, die ihm vom Hofzahlmeister Georg von Unertl auszuzahlen sind.



Revolutionszeitung
Revolutionszeitung

Navigation

Social Media