Literatur

Gymnasiale Kunsterziehung der NS-Zeit

Das Beispiel München

Titel Gymnasiale Kunsterziehung der NS-Zeit
Untertitel Das Beispiel München
Autor Zuber Brigitte 
Verlag Wallstein Verlag
Jahr 2009
Seiten 510
ISBN-10 3835304364
Kategorie Nationalsozialismus
Suchbegriff Kunsterziehung 

»Die Autorin (…) beschränkt sich nicht auf individuelle Biografien. Mit Hilfe einer Fülle von Dokumenten zeichnet sie, auf historische, zeitgeschichtliche, schulpolitische und fachtheoretische Aspekte eingehend, ein facettenreiches Gesamtbild des von den NS-Machtzentralen gelenkten Kunstbetriebssystems in der »Hauptstadt der Bewegung«.« (Franz Freisleder, Süddeutsche Zeitung, 18.3.2009)

Zum ersten Mal wird der geistige Nährboden der Kunststadt München anhand der Biografien aller damaligen akademischen Zeichenlehrer, ihrer Ausbildung an der Technischen Hochschule, ihrer Praxis an den Gymnasien und ihrer Tätigkeit an den verschiedenen Schaltstellen zwischen Kunst und Macht untersucht.

München als die doppelte Hauptstadt (»der deutschen Kunst« und »der Bewegung«) bietet ein unerschöpfliches Forschungsmaterial zu dem ebenso weitverzweigten wie engmaschigen Netz von Kunstbetriebssystem und politischer Machtzentrale. Die Autorin fügt Bildquellen und Forschungsarbeit zusammen und ermöglicht so den Zugang zum Untersuchungsgegenstand auf mehreren Ebenen: zeitgeschichtlich, kunsthistorisch, schulpolitisch, fach theoretisch, exemplarisch biografisch ebenso wie berufsgruppensoziologisch. Über 200 Bild- und Dokumentseiten mit bislang weitgehend unbekanntem Material korrespondieren Seite für Seite mit dem analytischen Textteil.




Navigation

Social Media