Literatur

Hundert Jahre Buchkultur in München

Titel Hundert Jahre Buchkultur in München
Autor Wittmann Reinhard 
Verlag Hugendubel Heinrich GmbH
Jahr 1993
Seiten 249
ISBN-10 3880347409
Kategorie Themen
Suchbegriff Bücher Verlage 

Seit Jahrzehnten ist München die größte Verlagsstadt Deutschlands, ja Europas. Doch obwohl es eine Vielzahl von Schriften über das »klassische Schwabing« und das »leuchtende München« gibt, blieb die Geschichte der Buchstadt an der Isar bisher weitgehend unerforscht und unbekannt. Reinhard Wittmann schlägt jetzt erstmals dieses reizvolle Kapitel der Münchner Geistes-, Kultur- und Wirtschaftsgeschichte auf. Die frühen Druckerverleger der kurfürstlichen Residenz in Renaissance und Barock, die kecken Buchhändler der Aufklärungszeit, die Erfinder und Unternehmer im 19. Jahrhundert kommen nicht zu kurz.

Im Mittelpunkt der Darstellung jedoch stehen die letzten hundert Jahre des Verlagswesens und Sortimentshandels, des Buchdruckes und der Buchkunst in München -von der Prinzregentenzeit bis zur Gegenwart. Vom Verlag des »Simplicissimus« wird berichtet, von Schwabinger Buchhändlern und ihrem Publikum, von der Jagd der Polizei nach Unsittlichkeiten und der Zensur im Ersten Weltkrieg, von expressionistischen Flugblättern und völkischen Traktaten, von der Bücherverbrennung 1933, von Anpassung und Widerstand des Buchhandels im Dritten Reich, von Kriegszerstörung und Wiederaufbau, von Bestsellerverlagen und Privatpressen, von engagierten Buchhändlern und berühmten Antiquaren (und nicht zuletzt auch von der Firma Heinrich Hugendubel, die anno 1893 in die bayerische Hauptstadt kam). Erstmals wurden die staatlichen und städtischen Archive durchforstet, wurde aus Privatsammlungen und Firmenbeständen, aus Erinnerungen und Akten, Statistiken und Verlagschroniken eine Fülle unbekannten, oft überraschenden Materials zutage gefördert.

Einen besonderen Reiz des Bandes macht sein umfangreicher Abbildungsteil aus: Er enthält eine Vielzahl teils erstveröffentlichter Fotos von Büchern aus und Bücher-machem in München, von Buchumschlägen und Werbeplakaten, von Schaufenstern und Interieurs aus hundert Jahren, von kostbaren Einbänden und verfemten Flugschriften. So wird der Band nicht nur ein anregendes Bilderbuch für Bücherfreunde, sondern zu einer einzigartigen Fundgrube der Münchner Buch- und Kulturgeschichte.

Der Münchner Reinhard Wittmann (geboren 1945) ist Leiter der Literaturabteilung des Bayerischen Rundfunks, Honorarprofessor für Buchgeschichte an der Lud-wig-Maximilians-Universität und Autor zahlreicher Bücher, u.a. »Geschichte des deutschen Buchhandels« (1991).




Navigation

Social Media