Literatur

Geschichte Ludwigs des Bayern

Titel Geschichte Ludwigs des Bayern
Autor Lohmer Christian 
Verlag Phaidon Verlag
Jahr 1987
Seiten 463
ISBN-10 3888511178
Kategorie Herrscher
Personen Kaiser Ludwig der Bayer 

Ludwig der IV., genannt der Bayer, wurde 1314 zum deutschen König und 1328 zum Kaiser gewählt. Zu seinen Taten gehörte die zeitweilige Anglie-derung Hollands, Frieslands und der Mark Brandenburg an das Haus Wittelsbach und sein Streit mit dem Papst um die deutsche Königswahl. Drei Texte unbekannter bayrischer Autoren sind es, die uns ausführlich über die frühe Zeit dieses Herrschers berichten, über den Ausbau seiner Machtstellung: Die Chronik der Taten der Fürsten, die Chronik Kaiser Ludwigs IV. und die Chronik von den Herzögen Bayerns. Die Autoren dieser drei Chroniken stammen allesamt aus dem klösterlichen Bereich und verzerren durch ihren Patriotismus zuweilen das Bild, sind aber dennoch die wichtigste Quelle zu dieser faszinierenden Herrschergestalt des Spätmittelalters.

Als Gegengewicht zu diesen manchmal einseitigen und unkritischen Quellen sind im zweiten Band zwei italienische Quellen des 14. Jhd. wiedergegeben. Die beiden Norditaliener Albertino Mussato und Giovanni Vil-lani beschreiben mehr die Festigung der Herrschaft Ludwigs. Wichtigster Inhalt ist dabei der Streit mit dem Papst, der letztendlich großen Einfluß auf die weitere Entwicklung des Kaisertums hatte. Kritischer, weil den Wittelsbachern ferner als die drei unbekannten bayrischen Schreiber, berichten Mussato und Villani vom propagandistischen und militärischen Kampf zwischen Kaiser und Papst. Erst mit der Einbeziehung dieser Ereignisse und der entsprechenden Quellen wird das Bild Ludwigs des Bayern, des bedeutendsten Wittelsbachers, abgerundet.

2. Bände



cor

Navigation

Social Media