Frick, Konstantin

Konstantin Frick wurde 1907 in München geboren. Nach seiner Steinmetzlehre Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München. Nach dem Tod seines Vaters (1929)  übernahm er den elterlichen Betrieb. Ab 1965 als freier Bildhauer tätig. Er starb 1996 in München. 

Werke

  • Giesinger Geschichtssäule (Tegernseer Platz)
  • Spitzweg-Brunnen (Stephansplatz 3)
  • Vögel-Brunnen (Fürstenstraße 13) (Ausführung)
  • Ringwellenbrunnen (Kafkastraße 7)
  • Hischbrunnen (Perlacher Forst, beim »Harlachinger Geräumt«
  • Orginale Nachbildung des Kurt-Eisner-Denkmals auf dem Ostfriedhof
    (das Orginal wurde von den Nazis zerstört)

03.06.1907-03.03.2001

Revolutionszeitung

© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.