Feldmüllersiedlung

Etwa um 1830 –1860 entstand zwischen der Tegernseer Landstraße, dem damaligen Gottesackerweg (heute Gietlstraße), dem Pfarrhof an der Pfarrhofgasse (heute Ichostraße) und der alten Hl. Kreuz Kirche eine für die damalige Zeit ungewöhnliche Kleinhaussiedlung in Giesing: die Feldmüllersiedlung. Die Namensgeberin der Siedlung, Therese Feldmüller, hatte sich das Areal aus ihrem ererbten Vermögen gekauft und durch den parzellenweisen Weiterverkauf ihren Lebensunterhalt finanziert. Handwerker kauften sich von der „Investorin“ Therese Feldmüller eine Parzelle und errichteten darauf ein kleines Haus für ihre Familie.

  • Gietlstraße
  • Ichostraße
  • Aignerstraße
  • Unterer Grasstraße
  • Oberer Grasstraße
  • Kiesstraße

-

Revolutionszeitung

© 2017 Gerhard Willhalm, inc. All rights reserved.