Stadtportal München


München-Stadtportal

Stadtportal München

Kulturelle Veranstaltungen

Neuerscheinungen

Amtsgewalt und Volksgesundheit Das öffentliche Gesundheitswesen im nationalsozialistischen München   Haidhausen Reiseführer für Münchner   Stadt im Krieg München August 1914    Wittelsbacher-Studien Festgabe für Herzog Franz von Bayern zum 80. Geburtstag   »Tag und Nacht reisefertig...« Die Reiseskizzentagebücher des Münchner Künstlers und Galeriedirektors Johann Georg von Dillis (1759‐1841)   Großbaustelle 793 Das Kanalprojekt Karl des Großen zwischen Rhein und Donau   Schloss Nymphenburg unterm Hakenkreuz    


Stadtführungen am 28.08.2015

Heute keine Führungen vorhanden

Zur Monatsansicht wechseln


Münchner Streetart

Graffiti in München Graffiti - Kultfabrik   
Graffiti - Kultfabrik
Graffiti in München Graffiti im Viehhof   
Graffiti im Viehhof
Graffiti in München Stencil   
Stencil
Graffiti in München Graffiti - Schlachthof   
Graffiti - Schlachthof

Zitate

Ich ging durch die Straßen, ganz benommen, wie durch die Stadt meiner frühesten Träume. Da war mir klar, daß dies in Wahrheit die Stadt sei, in der ich mein Leben verbringen würde.

Falckenberg

Straßennamen in München

Käthe-Kruse-Straße

Käthe Kruse, geb. am 17.09.1883 als Katharina Simon in Breslau, gest. am 19.07.1968 in Murnau/Obb., Puppenmacherin. Nach ihrem Schulabschluss 1899 nahm sie Schauspielunterricht und bekam bereits ein Jahr später ihr erstes Engagement in Berlin. Dort lernte sie den Bildhauer Max Kruse kennen. Das Paar bekam insgesamt sieben Kinder. Käthe Kruse begann für ihre Kinder eigene Puppen zu fertigen. Die Natürlichkeit und Schönheit dieser handgefertigten Puppen, die ihren eigenen Kindern nachempfunden waren, machten Käthe Kruse bekannt und berühmt. Bestellungen aus Übersee erforderten die Gründung einer eigenen Werkstätte mit Angestellten. Käthe-Kruse-Puppen wurden zu weltweit begehrten Sammelobjekten.

Käthe-Kruse-Straße